FACHTAGUNG "Wenn Kinderarmut erwachsen wird - Ergebnisse der AWO/ISS Langzeitstudie"

11.12.2019

In Deutschland, einem der reichsten Länder der Welt, gelingt es nicht, die gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen sicherzustellen und Armut zu überwinden. Besonders alarmierend ist, wenn diejenigen betroffen und ausgeschlossen sind, die an ihrer materiellen und sozialen Lage am allerwenigsten etwas ändern können – darunter Kinder und Jugendliche. Aktuell lebt jedes fünfte Kind in Armut.

Bereits vor mehr als 20 Jahren hat die Arbeiterwohlfahrt das Thema Kinder- und Jugendarmut als sozialpolitisch relevant identifiziert und das Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e. V. mit einer empirischen Untersuchung dieses gesellschaftspolitischen Phänomens beauftragt. So wurden die Lebensverläufe von ursprünglich 893 sechsjährigen Kindern, die im Jahr 1999 Kindertagesstätten der Arbeiterwohlfahrt in ganz Deutschland besucht haben, zu vier Zeitpunkten und stets differenziert nach Armutslagen ihrer Familien untersucht. Im Jahr 2018 konnten 205 Studienteilnehmende – nun im Alter von 25 und 26 Jahren – wieder erreicht und befragt werden. Anhand ihrer Biographien können wir nachvollziehen, wie sich Aufwachsen in Armut auf das Leben der Kinder bis zum Erwachsenenalter ausgewirkt hat.

Auch wie die bisherigen Studienerkenntnisse sollen die Ergebnisse der aktuellen Phase mit der praktischen und politischen Arbeit der AWO rückgekoppelt, diskutiert und zum Anlass genommen werden, gemeinsam mit Politik, Praxis und Zivilgesellschaft wirksame Lösungen zur Überwindung von Kinder- und Jugendarmut zu entwickeln und umzusetzen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Präsentation und Diskussion der Ergebnisse der AWO-ISS-Langzeitstudie „Wenn Kinderarmut erwachsen wird…“. Die Fachtagung richtet sich an Fachleute aus allen Wohlfahrtsverbänden, anderen Organisationen, Politik, Praxis und Wissenschaft sowie an die interessierte Fachöffentlichkeit. Natürlich auch an alle interessierten Ehren- und Hauptamtlichen der AWO.

Die Veranstaltung findet statt am 06.02.2020 in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr im RuhrCongress Bochum.

Zum Programm

Zur Anmeldung

Weitere Nachrichten

Meldung vom 13.08.2021
Hand aufs Herz! – Das AWO Gespräch zur Bundestagswahl weiterlesen
Meldung vom 10.08.2021
Ab Mittwoch, den 11. August 2021 schaltet die AWO eine kostenfreie Hotline. Betroffene und Helfende aus den Hochwassergebieten erhalten unkompliziert und schnell psychologische Unterstützung. weiterlesen
Meldung vom 06.08.2021
Betroffene in Hagen und im Märkischen Kreis können im Sauerland oder an der Ostsee neue Kräfte tanken weiterlesen
Meldung vom 01.08.2021
Der Mindestlohn für Pflegekräfte aus dem Ausland kommt. Eigentlich ein Schritt in die richtige Richtung. Am Ende aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein in einer endlosen Elendsstaffel, meint der Steiger. weiterlesen
Meldung vom 23.07.2021
Gemeinsame Spendeninitiative für Opfer der Flutkatastrophe in NRW weiterlesen
Meldung vom 20.07.2021
Die Hilfsbereitschaft für die vom Hochwasser betroffenen Menschen ist hoch. Zahlreiche Anfragen erreichen den Bezirksverband, ob und wie gespendet werden kann. weiterlesen
Meldung vom 19.07.2021
Ende September startet der Bezirksverband eine neue Zertifikatsfortbildung mit dem Ziel der Fachkräftegewinnung. weiterlesen
Meldung vom 19.07.2021
Die Entwicklung von Medienkonzepten und digitalen Wegen für die Jugendsozialarbeit NRW ist wichtiger denn je. weiterlesen
Meldung vom 16.07.2021
Fachleute stehen Langzeitarbeitslosen und prekär beschäftigten Menschen zur Seite weiterlesen
Meldung vom 15.07.2021
Wegen Ruhr-Hochwasser: Erdgeschoss des Rosalie-Adler-Seniorenzentrums evakuiert weiterlesen