Großer Wasserschaden in Waltrop: AWO muss die Eröffnung des Seniorenzentrums "Alte Berginspektion" verschieben

06.11.2019

Ein Wasserschaden verzögert die Eröffnung des Seniorenzentrums „Alte Berginspektion“ in Waltrop. Statt wie geplant am 1. Dezember wird die neue Einrichtung zwei Monate später ihre Türen öffnen können. Der Grund: Im Keller hatte sich die Pressverbindung eines 40-mm dicken Trinkwasserohres gelöst. Warum der Schaden am Trinkwasserrohr entstanden ist, steht noch nicht fest. Fest steht jedoch, dass die AWO ihn als Bauherr nicht zu verantworten hat.

Bis der Schaden im Laufe des Vormittags entdeckt wurde, stand das Kellergeschoss bereits 80 cm unter Wasser. Unter anderem wurden die Gebäudehauptverteilung, die Brandmeldeanlage und die Telefonanlage schwer beschädigt.

Schon heute ist absehbar, dass aufgrund des Umfanges der notwendigen Arbeiten und der zum Teil längeren Lieferzeiten für Ersatzbeschaffungen das Seniorenzentrum nicht wie geplant zum 1. Dezember öffnen kann. Die AWO rechnet nun mit dem 1. Februar 2020.

Auch der für den 8.11.2019 geplante „Tag der offenen Tür“ muss ebenfalls abgesagt werden.

Im Laufe der Woche wird es verschiedene Termine mit dem Architekturbüro, Fachplanern sowie den ausführenden Firmen geben. Ziel sind die Planung und Durchführung von Maßnahmen zur schnellstmöglichen Beseitigung, der durch den Wassereinbruch verursachten Schäden. Parallel dazu werden Sachverständigengutachten für die jeweiligen Beteiligten bzw. die Versicherungen erfolgen.

„Mit allen Menschen, die sich für einen Platz in unserem Seniorenzentrum ab dem 1. Dezember interessiert haben, werden wir unverzüglich persönlich Kontakt aufnehmen“, so der Leiter des Seniorenzentrums Thomas Zarske. „Für diejenigen, die dringend auf einen Platz ab Anfang Dezember angewiesen sind, werden wir mit allen Kräften nach einer Übergangslösung suchen,“ so Thomas Zarske.

Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 22.01.2020
Eine starke Stimme für Alleinerziehende: Für AWO NRW waren Muna Hischma und Christine Robenek (Abteilung Soziales des Bezirksverbandes Westliches Westfalen) zu Gast im Düsseldorfer Landtag. weiterlesen
Meldung vom 17.01.2020
Zu den Durchsuchungen von Wohn- und Geschäftsräumen im Zusammenhang mit den Vorwürfen gegen die AWO Kreisverbände Frankfurt am Main und Wiesbaden erklärt Wolfgang Stadler, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes: weiterlesen
Meldung vom 16.01.2020
Mitte Januar trafen sich 30 Führungskräfte aus allen Gliederungen der AWO im Westlichen Westfalen, um sich über die Änderungen des Gesetzes zur frühen Bildung und Förderung von Kindern (KIBIZ) zu verständigen. weiterlesen
Meldung vom 01.01.2020
Der Steiger fragt sich heute: Ist der Westfale in Dortmund eigentlich noch echter Westfale? Oder wurde er in dieser Stadt durch den Signal-Idunaer ausgetauscht? weiterlesen