Meldung vom 01.12.2016
Ist es wirklich so, dass Gewerkschaft und Kirche verbittert an Maßstäben festhalten, die in unserer heutigen Gesellschaft nur noch eine untergeordnete Rolle spielen, wenn sie sich, wie in Münster geschehen, gegen verkaufsoffene Sonntage aussprechen? weiterlesen
Meldung vom 28.11.2016
Eine Broschüre zum Thema "Neue Berechnung der Pflegekosten in Nordrhein-Westfalen - Was Sie jetzt wissen müssen" will Ministerin Steffens in allen Pflegeheimen verteilen lassen. weiterlesen
Meldung vom 25.11.2016
Am heutigen „Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen" möchte der AWO Bezirksverband Westliches Westfalen auf Frauen mit Fluchterfahrung und Migration hinweisen. 40 Prozent dieser Frauen sind seit ihrem 16. Lebensjahr mindestens einmal Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt geworden. Die Quote von Gewalterfahrungen bei Migrantinnen ist noch höher, besonders häufig erleben Flüchtlingsfrauen sexuelle Übergriffe und Gewalt.weiterlesen
Meldung vom 24.11.2016
Eine Gruppe politisch interessierter Senioren aus den vier AWO-Seniorenzentren in Gelsenkirchen hat Anfang November den Landtag in Düsseldorf besucht. Eingeladen hierzu hatte die SPD-Abgeordnete Heike Gebhard, die am Tag der Pflege 2014 im Seniorenzentrum an der Grenzstraße ein Praktikum absolviert hat.weiterlesen
Meldung vom 22.11.2016
Über 8000 Menschen haben Klaus Vogel und sein Team schon auf dem Mittelmeer aus Seenot gerettet. Gestern war der Kapitän und Mitbegründer der Hilfsorganisation SOS Méditerranée zu Gast im AWO Bezirksverband in Dortmund. Dort berichtete er vor rund 60 Gästen über seine Einsätze und freute sich anschließend über eine Spende des Bezirksverbandes in Höhe von 7000 Euro. Finanziell unterstützt wird seine Hilfsorganisation auch von AWO International.weiterlesen
Meldung vom 17.11.2016
Das wird ein toller Samstagsausflug: Alle Jahre wieder lädt die AWO ein zum Tannenbaumschlagen in Altastenberg im Sauerland! Kurz vor dem Weihnachtsfest, am Samstag, 10. Dezember 2016, kann man dort seine Nordmann- oder Nobillesstanne selbst schlagen - frischer kann ein Weihnachtsbaum nicht sein! Das AWO-Bildungszentrum in Altastenberg liegt landschaftlich wunderschön eingebettet am Kahlen Asten, direkt neben einer großen Tannenschonung.weiterlesen
Meldung vom 03.11.2016
Eine Äußerung des Chefs der TKK ist Ursache dafür, dass sich „der Steiger" ein weiteres Mal zum Thema Krankenkassen äußern muss. Er erklärt, wie die Krankenkasse Kasse macht. mehr... weiterlesen
Meldung vom 02.11.2016
Die AWO startet heute eine zehntägige Fortbildungsreihe, die sich speziell an Mitarbeiterinnen in Frauenhäusern richtet. Sie vermittelt Grundlagenwissen und Handwerkszeug rund um das Thema Traumata. „Wir wollen die Fachkräfte vor allem im Umgang mit traumatisierten Kindern stärken", sagt Xenja Winziger, Referentin für Frauen und Gleichstellung des AWO Bezirksverbandes Westliches Westfalen mit Sitz in Dortmund. Denn das eigene Zuhause als unsicher und gewalttätig zu erleben, wirke sich massiv auf die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern aus.weiterlesen
Meldung vom 20.10.2016
Finanzierungslücken werden immer größer: Offene Ganztagsschulen vor dem Kollaps Die Offene Ganztagsschule droht zunehmend zu einem Zuschussgeschäft für die Träger zu werden und verschärft obendrein die bestehenden sozialen Schieflagen gerade in den strukturschwachen Regionen Nordrhein-Westfalens in besorgniserregendem Maße. Zu dieser Einschätzung kommt die Landesarbeitsgemeinschaft der Arbeiterwohlfahrt Nordrhein-Westfalen. „Von Chancengleichheit kann da längst nicht mehr gesprochen werden", formuliert Jürgen Otto, Geschäftsführer der LAG AWO NRW.weiterlesen
Meldung vom 17.10.2016
Die Ergebnisse des aktuellen AWO Sozialbarometers lassen keine Zweifel zu: 83 Prozent der Befragten sind mit Blick auf die gegenwärtigen Verhältnisse in der Europäischen Union (EU) eher beunruhigt als zuversichtlich. Zugleich erkennen 78 Prozent, dass die Mitgliedsländer in den Diskussionen um die Zukunft der EU soziale Fragen vernachlässigen. „Eindeutige Befunde", betont der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler. „Hoffentlich nehmen die politisch Verantwortlichen diese Zahlen zur Kenntnis. Ein einfaches ,Weiter so‘ könnte die gesamte Eurozone gefährden.weiterlesen