SPD Fraktion im LWL und AWO wollen gemeinsam sozialpolitische Akzente in NRW setzten

09.05.2017

Altenhilfe, Kinderbildung und Inklusion – diese Themen standen am vergangenen Donnerstag in Münster im Mittelpunkt. Der SPD Fraktionsvorstand und die AWO Geschäftsführungen aus Westfalen-Lippe trafen sich im Landeshaus des LWL, um über sozialpolitische Themen zu sprechen. „Wir werden uns in Zukunft viel stärker in die öffentlichen Debatten in NRW einmischen“, sind sich Holm Sternbacher, Vorsitzender der SPD-LWL-Fraktion und Uwe Hildebrandt, Geschäftsführer des AWO Bezirksverbandes Westliches Westfalen mit Sitz in Dortmund einig.

Erstes Ziel sei, die komplette Überarbeitung des neuen Altenpflegegesetzes zu erreichen. Die Experten befürchten, dass die pflegerische Versorgung der Menschen in NRW in den nächsten Jahren sonst nicht mehr gesichert werden könne – dies betreffe vor allem die stationäre Pflege und die Kurzzeitpflege.
„Das Gesetz ist ein Bürokratiemonster und stellt in seiner jetzigen Form eine Gefahr für die Pflege dar“, betonte Uwe Hildebrandt.
Mit komplizierten Durchführungsverordnungen verhindere es notwendige Investitionen im Pflegesektor. Gemeinsam werde man deshalb nach den Wahlen auf die neue Landesregierung zugehen, um das Gesetz zu überarbeiten.

Auch im Bereich der frühkindlichen Bildung wird großer Handlungsdruck für die neue Landesregierung gesehen. Die aktuelle Finanzierungssystematik verursache seit vielen Jahren eine jedes Jahr größer werdende Lücke zwischen den tariflichen Personalkostensteigerung und der Förderung der Kindergärten. Hier müsse schnell gehandelt werden, damit bereits für das Kindergartenjahr 2018/2019 eine Wirkung erzielt werden kann. Höchste pädagogische Qualität in den Kindergärten, da sind sich SPD und AWO einig, sei  für Chancengerechtigkeit unerlässlich. „Dieser Anspruch darf auch durch das berechtigte Ziel der teilweisen Abschaffung von Elternbeiträgen nicht vernachlässigt werden“, so Holm Sternbacher.

Eine enge Zusammenarbeit zwischen AWO und  LWL besteht seit Jahrzehnten im Bereich der Hilfen für Menschen mit Behinderungen. Die Herausforderung, das Bundesteilhabegesetz zu realisieren, wurde anhand vieler Beispiele aus der Praxis intensiv erörtert. Hierbei wurden Chancen aber auch Grenzen gesehen. Dem Anspruch der Inklusion dürften die Bedürfnisse der Menschen nicht geopfert werden. Chancengerechtigkeit heiße „Ungleiches" auch "ungleich" zu behandeln.

Mit dem Ziel zukünftig gemeinsam die sozialpolitischen Debatten in NRW stärker mitzugestalten, wurde vereinbart, sich nun regelmäßig auszutauschen.

Pressemitteilung als PDF

Weitere Nachrichten

Meldung vom 14.06.2017
Die AWO NRW erhöht den Druck auf die neue Landesregierung und ruft öffentlich dazu auf, sich für eine bessere Finanzierung der Kindertagesstätten (Kitas) zu engagieren. Online und in AWO-Einrichtungen vor Ort werden vom 19. bis 29. Juni Unterschriften gesammelt. weiterlesen
Meldung vom 12.06.2017
„Wenn Menschen in finanzielle Not geraten, brauchen sie Unterstützung – unabhängig von der Einkommenssituation“, erklärt Xenja Winziger, Fachberaterin für Schuldnerberatung beim AWO Bezirksverband Westliches Westfalen mit Sitz in Dortmund. weiterlesen
Meldung vom 12.06.2017
Feierliche Zertifikatsübergabe - Qualifizierungsmaßnahmen in der Altenhilfe erfolgreich abgeschlossen weiterlesen
Meldung vom 02.06.2017
„Der Steiger“ nimmt die Schuld für die SPD-Niederlage bei der Landtagswahl auf sich und bewirbt sich anschließend um ein Praktikum bei dem selbstleuchtenden Zauberer CL. weiterlesen
Meldung vom 15.05.2017
Bundesweite Aktionswoche vom 13. bis 21. Mai rückt soziales Engagement vor Ort in den Fokus weiterlesen
Meldung vom 11.05.2017
Am Sonntag wird gewählt. Wir wollten wissen, welche Positionen die AWO vertritt. Stichwort Integration… weiterlesen
Meldung vom 10.05.2017
Die Anzahl an Pflegebedürftigen steigt, gleichzeitig steigen auch die fachlichen Anforderungen an das Pflegepersonal. weiterlesen
Meldung vom 09.05.2017
Altenhilfe, Kinderbildung und Inklusion – diese Themen standen am vergangenen Donnerstag in Münster im Mittelpunkt. Der SPD Fraktionsvorstand und die AWO Geschäftsführungen aus Westfalen-Lippe trafen sich im Landeshaus des LWL, um über sozialpolitische Themen zu sprechen. weiterlesen
Meldung vom 04.05.2017
Der Countdown läuft: Am 14. Mai wird in NRW gewählt. Was meint die AWO zum Thema Pflege? Wir haben nachgefragt... weiterlesen
Meldung vom 02.05.2017
Sind es wirklich die wichtigen Themen, die im allgemeinen Wahlkampfgetöse von den Medien breitgetreten werden? weiterlesen