Ein-Eltern-Familien stärken – AWO fordert mehr Unterstützung für alleinerziehende Mütter und Väter in NRW!

22.01.2020

Eine starke Stimme für Alleinerziehende: Für AWO NRW waren Muna Hischma und Christine Robenek (Abteilung Soziales des Bezirksverbandes Westliches Westfalen) zu Gast im Düsseldorfer Landtag. Muna Hischma wurde dort als Sachverständige im Ausschusses für Gleichstellung und Frauen und dem Ausschuss für Familie, Kinder und Jugend angehört. Sie äußerte sich zur prekären Situation alleinerziehender Eltern in NRW. „Ein-Eltern-Familien sind besonders armutsgefährdet und brauchen endlich mehr Unterstützung", so die AWO-Fachfrau. Und weiter: „Um das zu ändern müssen auch die Unternehmen stärker in die Pflicht genommen werden. Alte Rollenbilder gilt es hierbei aufzubrechen, denn Kinder dürfen kein Karriereknick sein.“ Expert*innen aus Wissenschaft und anderen Verbänden untermauerten im Rahmen der Anhörung diese Forderung. „Familienfreundliche Arbeitsbedingungen, steuerliche Entlastungen, Ausbau der Kinderbetreuung, unkomplizierte Finanzhilfen - Der Druck muss endlich aus den Familien herausgenommen werden, damit man sich auf das konzentrieren kann, was wirklich wichtig ist: Das Kindeswohl“, meint Hischma.

Was es aus Sicht der AWO NRW braucht, um Alleinerziehenden und ihren Kindern den Rücken zu stärken, finden Sie hier:   

Weitere Nachrichten

Meldung vom 29.10.2020
Am 27.10.2020 wurde nach längerer, durch die Coronapandemie beeinflusste, Planung der Fachverband der offenen Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit der AWO und des Jugendwerkes in NRW gegründet. weiterlesen
Meldung vom 28.10.2020
Andreas Frank, Geschäftsführer der AW Kur und Erholungs GmbH fürchtet um den Fortbestand der Kurkliniken der Arbeiterwohlfahrt. weiterlesen
Meldung vom 23.10.2020
Alle Zahlen zeigen: Partnerschaftsgewalt findet verstärkt in der Coronakrise statt. Die Beratungsanfragen beim bundesweiten Hilfetelefon liegen 20 Prozent über den Zahlen des Vorjahres. Die Berliner Gewaltschutzambulanz der Charité behandelte bereits im Juni 2020 30 Prozent mehr und schwerere Fälle als im Jahr zuvor. weiterlesen
Meldung vom 16.10.2020
Forschungsinstitut veröffentlicht Streitschrift zu sozialen Folgen von Corona für arme Kinder und Jugendliche weiterlesen
Meldung vom 16.10.2020
Die soziale Beratung von Geflüchteten durch qualifiziertes Personal ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für das Gelingen von Integration. Ab Januar 2021 legt das zuständige Integrationsministerium (MKFFI) neue Förderhöchstsätze für die Personalkosten bei den freien Trägern fest. weiterlesen
Meldung vom 14.10.2020
Das Land NRW fördert in Zusammenarbeit mit den Kurberatungsstellen der Freien Wohlfahrtspflege eine flächendeckende Beratung. Träger des Projektes ist der Caritasverband für das Erzbistum Paderborn, Projektpartner der AW Kur und Erholungs GmbH Dortmund. weiterlesen
Meldung vom 13.10.2020
Die Flüchtlingshilfe der Wohlfahrtsverbände in Nordrhein-Westfalen wird nach Ansicht der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Freien Wohlfahrtspflege massiv geschwächt. weiterlesen
Meldung vom 13.10.2020
Hilfsportal für Opfer und Angehörige informiert über Beratungs- und Schutzangebote weiterlesen
Meldung vom 13.10.2020
100 Kurberaterinnen und Kurberater helfen pflegenden Angehörigen in Nordrhein-Westfalen weiterlesen
Meldung vom 08.10.2020
Anlässlich der heutigen ersten parlamentarischen Lesung des Entwurfs zum Regelbedarfsermittlungsgesetz rügt der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt die vorgesehenen Erhöhungen als unzureichend. weiterlesen