FACHTAGUNG "Wenn Kinderarmut erwachsen wird - Ergebnisse der AWO/ISS Langzeitstudie"

11.12.2019

In Deutschland, einem der reichsten Länder der Welt, gelingt es nicht, die gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen sicherzustellen und Armut zu überwinden. Besonders alarmierend ist, wenn diejenigen betroffen und ausgeschlossen sind, die an ihrer materiellen und sozialen Lage am allerwenigsten etwas ändern können – darunter Kinder und Jugendliche. Aktuell lebt jedes fünfte Kind in Armut.

Bereits vor mehr als 20 Jahren hat die Arbeiterwohlfahrt das Thema Kinder- und Jugendarmut als sozialpolitisch relevant identifiziert und das Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e. V. mit einer empirischen Untersuchung dieses gesellschaftspolitischen Phänomens beauftragt. So wurden die Lebensverläufe von ursprünglich 893 sechsjährigen Kindern, die im Jahr 1999 Kindertagesstätten der Arbeiterwohlfahrt in ganz Deutschland besucht haben, zu vier Zeitpunkten und stets differenziert nach Armutslagen ihrer Familien untersucht. Im Jahr 2018 konnten 205 Studienteilnehmende – nun im Alter von 25 und 26 Jahren – wieder erreicht und befragt werden. Anhand ihrer Biographien können wir nachvollziehen, wie sich Aufwachsen in Armut auf das Leben der Kinder bis zum Erwachsenenalter ausgewirkt hat.

Auch wie die bisherigen Studienerkenntnisse sollen die Ergebnisse der aktuellen Phase mit der praktischen und politischen Arbeit der AWO rückgekoppelt, diskutiert und zum Anlass genommen werden, gemeinsam mit Politik, Praxis und Zivilgesellschaft wirksame Lösungen zur Überwindung von Kinder- und Jugendarmut zu entwickeln und umzusetzen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Präsentation und Diskussion der Ergebnisse der AWO-ISS-Langzeitstudie „Wenn Kinderarmut erwachsen wird…“. Die Fachtagung richtet sich an Fachleute aus allen Wohlfahrtsverbänden, anderen Organisationen, Politik, Praxis und Wissenschaft sowie an die interessierte Fachöffentlichkeit. Natürlich auch an alle interessierten Ehren- und Hauptamtlichen der AWO.

Die Veranstaltung findet statt am 06.02.2020 in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr im RuhrCongress Bochum.

Zum Programm

Zur Anmeldung

Weitere Nachrichten

Meldung vom 20.11.2020
Die AWO Westliches Westfalen hat sich an der ersten digitalen Ausbildungsmesse für die Märkische Region beteiligt. Dort präsentierten sich über 100 Unternehmen mit Vorträgen und Videochats den interessierten Jugendlichen. Rund 1.800 Besucherinnen und Besucher nahmen teil.weiterlesen
Meldung vom 12.11.2020
Die AWO im westlichen Westfalen fordert Unternehmen dazu auf, Corona zum Trotz mehr junge Menschen auszubilden. Die aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit bereiten derzeit Grund zur Sorge. weiterlesen
Meldung vom 11.11.2020
Der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz in der Grundschule ist beschlossen und soll bis zum Jahr 2025 in Kraft treten. weiterlesen
Meldung vom 09.11.2020
Der AWO Bundesverband unterstützt den heutigen digitalen Aktionstag für Freiwilligendienstleistende. Dieser soll auf das Engagement der Freiwilligen im FSJ und BFD aufmerksam machen und zeigen, wie Freiwilligendienstleistenden ganz konkret Anerkennung gezeigt werden kann. weiterlesen
Meldung vom 01.11.2020
Die Auseinandersetzung mit dem Ökosystem Wald scheint in Deutschland ein neuer Volkssport zu sein. Komisch nur, dass Wälder und Natur gerade da hip sind, wo es sie gar nicht gibt, meint der Steiger. weiterlesen
Meldung vom 29.10.2020
Am 27.10.2020 wurde nach längerer, durch die Coronapandemie beeinflusste, Planung der Fachverband der offenen Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit der AWO und des Jugendwerkes in NRW gegründet. weiterlesen
Meldung vom 28.10.2020
Andreas Frank, Geschäftsführer der AW Kur und Erholungs GmbH fürchtet um den Fortbestand der Kurkliniken der Arbeiterwohlfahrt. weiterlesen
Meldung vom 23.10.2020
Alle Zahlen zeigen: Partnerschaftsgewalt findet verstärkt in der Coronakrise statt. Die Beratungsanfragen beim bundesweiten Hilfetelefon liegen 20 Prozent über den Zahlen des Vorjahres. Die Berliner Gewaltschutzambulanz der Charité behandelte bereits im Juni 2020 30 Prozent mehr und schwerere Fälle als im Jahr zuvor. weiterlesen
Meldung vom 16.10.2020
Die soziale Beratung von Geflüchteten durch qualifiziertes Personal ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für das Gelingen von Integration. Ab Januar 2021 legt das zuständige Integrationsministerium (MKFFI) neue Förderhöchstsätze für die Personalkosten bei den freien Trägern fest. weiterlesen
Meldung vom 16.10.2020
Forschungsinstitut veröffentlicht Streitschrift zu sozialen Folgen von Corona für arme Kinder und Jugendliche weiterlesen