Kinder- und Jugendwettbewerb - „Make some noise – wofür wirst Du laut…“

06.05.2019

Kinder-und Jugendwettbewerb startet im AWO-Jubiläumsjahr

Die Arbeiterwohlfahrt wird in diesem Jahr 100. Die AWO ist stolz auf die Leistungen der Vergangenheit, blickt aber genauso auf die Gegenwart und zukünftige Herausforderungen. So veranstalten die AWO NRW und das Landesjugendwerk der AWO NRW gemeinsam einen Kinder- und Jugendwettbewerb unter dem Motto „Make some noise – wofür wirst du laut“, mit dem Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 21 Jahren aufgerufen sind, ihre aktuellen Themen zu benennen und Stellung zu beziehen.
Ob Themen wie Klima, Umwelt, soziale Gerechtigkeit, solidarisches Zusammenleben, Toleranz untereinander, ob in der Gesellschaft, im Freundeskreis, in der Schule oder Familie - mit Spaß und Kreativität können sich Kinder und Jugendliche in unterschiedlichster Form mit ihren Themen kritisch auseinandersetzen und auch Zukunftsperspektiven aufzeigen.

Alles ist hierbei möglich: Einen Text schreiben, ein Bild gestalten, einen Rap singen oder ein Video drehen. Das Ergebnis kann unter www.jw-awo-wettbewerb.de hochgeladen werden. Alle Kinder und Jugendlichen aus NRW im Alter von 6 bis 21 Jahren sind aufgerufen, sich zu beteiligen. Beiträge können alleine, in einer Kleingruppe oder auch im Klassenverband erstellt werden. Abgabeschluss ist der 15.09.2019. Es winken tolle Geldpreise, die im Rahmen einer Preisverleihung im Dezember 2019 überreicht werden.

Torsten Otting, Geschäftsführer des Landesjugendwerkes: „Kinder und Jugendliche haben eigene Meinungen und Ansichten. Im Augenblick bringen viele von ihnen diese jeden Freitag auf die Straße. Wir wollen ein Forum bieten, diese Meinungen, Erfahrungen und auch Visionen kreativ einzubringen. Dies kann sich auf das persönliche Umfeld, auf Schule, Familie oder Freundeskreis, aber auch Einschätzungen zu globalen Themen aus Politik und Gesellschaft beziehen.“

Weitere Infos gibt es auf der Homepage (www.jw-awo-wettbewerb.de) oder direkt beim Landesjugendwerk der AWO NRW, Tel. 0211 35 38 29.

Flyer als PDF

Weitere Nachrichten

Meldung vom 19.02.2020
Wer in der Nachkriegszeit Leid erfahren hat, kann über Betreuungsvereine Hilfe beantragen weiterlesen
Meldung vom 13.02.2020
Vom 09. bis zum 15. Februar 2020 findet bundesweit wieder die Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien statt. In Deutschland sind mehr als 2,6 Millionen Kinder von den Suchtproblemen ihrer Eltern oder Elternteile betroffen. weiterlesen
Meldung vom 10.02.2020
Die diesjährige Fachtagung bildet sowohl den Auftakt als auch die Klammer für den Prozess des Institutionellen Kinderschutzes, den die AWO Bezirk WW vorantreibt. weiterlesen
Meldung vom 07.02.2020
Fachtag in Bochum: Fachleute diskutieren, wie der Ausstieg aus der Armut gelingen kann weiterlesen
Meldung vom 07.02.2020
Am 27.01. besuchten Vertreterinnen und Vertreter der AWO aus ganz NRW die Ergebnispräsentation der Studie „Rahmenbedingungen bürgerschaftlichen Engagements bei der AWO“ von Dr. Matthias Freise. weiterlesen
Meldung vom 05.02.2020
„40 Jahre Anti-Gewalt-Arbeit - und kein Ende?!" war das Thema. Mit 120 Teilnehmerinnen eine gut besuchte Fachveranstaltung. weiterlesen
Meldung vom 04.02.2020
Mit über 8.900 Pflegeplätzen, 3.900 Pflegekräften und 20.000 Mitarbeitenden ist die AWO im Bezirk Westliches Westfalen laut Care Invest Magazin wieder einer der größten Anbieter im Bereich Pflege in Deutschland. weiterlesen
Meldung vom 04.02.2020
„Der 8. Mai muss ein Feiertag werden! Ein Tag, an dem die Befreiung der Menschheit vom NS-Regime gefeiert werden kann. Das ist überfällig seit sieben Jahrzehnten. weiterlesen
Meldung vom 01.02.2020
Hits über Hits. Der Umweltsau-Song des WDR-Kinderchores dominiert momentan die politischen Charts. Dabei zeigt das provokative Lied vor allem eins: die Öffentlich-Rechtlichen bleiben unersetzlich. weiterlesen
Meldung vom 31.01.2020
Elf Erzieherinnen und Erzieher der AWO im Westlichen Westfalen haben erfolgreich an der Fortbildung „Interkulturelle Kompetenz im pädagogischen Alltag“ teilgenommen. weiterlesen