Spendenaufruf AWO International: Hilfe zur Selbsthilfe in Uganda

16.04.2019

In Ost- und Zentralafrika sind über 30 Millionen Menschen auf Nahrungsmittelhilfen angewiesen. Alleine in Uganda leben 600.000 Vertriebene und über 1 Million Geflüchtete aus den Nachbarländern Kongo und Südsudan. Zum 100. Jubiläum weitet AWO International sein Engagement in Uganda aus: Seit Januar sind dort lokale Spar-, -Kredit und Kleinbauernvereine sowie Ernährungs-Komitees in Schulen entstanden. Familien werden in Hühnerhaltung ausgebildet, um sich selber versorgen zu können.

„Die Mitglieder der ersten Sparvereine zahlen bereits wöchentlich kleine Beträge in ihre gemeinsame Sparkasse ein. Das hilft für Krisenzeiten und bei der Bezahlung der Schulgebühren im neuen Schuljahr“, berichtet Felix Neuhaus von AWO International. Über die Spargruppen wird auch landwirtschaftliches Wissen, Saatgut und Werkzeug bereitgestellt. Gerade beginnt die Regenzeit und 250 Familien haben rechtzeitig eigene Hausgärten angelegt. Hier wird besonders nahrhaftes Gemüse angepflanzt. Zusätzlich wurden 10 Schulgärten installiert.

„150 Haushalte haben wir zudem in der Hühnerhaltung ausgebildet. Jede Familie bekommt zwei Zuchthennen und einen Hahn.  Außerdem haben wir den Bau von Hühnerställen unterstützt, die in der Nacht Schutz vor Wildtieren bieten. Die Familien sind begeistert und wollen im ersten Jahr 30 Hühner züchten, um in der Trockenzeit vom Verkauf von Eiern und Hühnern zu leben. Wir planen das Hühnerzuchtprogramm auszubauen.“

Seit 2017 ist die AWO in Uganda tätig und hat u.a. dazu beigetragen, dass 14.000 Kinder und Jugendliche mit Schulmahlzeiten versorgt werden. Um weitere Projekte vorantreiben zu können, bittet die AWO um Spenden.

Weitere Infos

Weitere Nachrichten

Meldung vom 18.07.2019
20 Teilnehmer des ESF Projektes „Quereinstieg - mehr Männer und Frauen in Kitas“ konnten ihren erfolgreichen Abschluss zum staatlich anerkannten Erzieher bzw. Erzieherin feiern. weiterlesen
Meldung vom 16.07.2019
Berufserfahrung sammeln und gleichzeitig studieren – die AWO bietet in Kooperation mit der Internationalen Universität Bad Honnef (IUBH) ein Duales Studium im Bereich „Soziale Arbeit“ an. weiterlesen
Meldung vom 15.07.2019
Zum Thema „Konflikte als Chance für eine stabile Beziehungsebene“ haben sich die AWO Mitarbeitenden der Jugendsozialarbeit und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit spannende Projekte und Aktionen überlegt. weiterlesen
Meldung vom 01.07.2019
Totgeschriebene leben länger – dass das auch für die SPD gilt, die von vielen Medien schon politisch zu Grabe getragen wird, hofft der Steiger. weiterlesen
Meldung vom 28.06.2019
Das Bündnis „Wir wollen wohnen!“ hat heute vor dem Landtag in Düsseldorf rund 31.000 Unterschriften an die NRW-Landesregierung überreicht. Bau-Staatssekretär Dr. Jan Heinisch nahm sie stellvertretend für Ministerpräsident Armin Laschet entgegen. weiterlesen
Meldung vom 26.06.2019
Die Freie Wohlfahrtspflege Nordrhein-Westfalen würdigt heute in einem breiten Bündnis vieler Akteure das Engagement von Menschen, die ehrenamtlich die Integration von Geflüchteten in Arbeit und Ausbildung unterstützen.weiterlesen
Meldung vom 25.06.2019
In einer öffentlichen Anhörung des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestags hat Brigitte Döcker, Mitglied des Vorstands des AWO Bundesverbandes, gestern die Petition „Eigenanteil bei stationärer Pflege begrenzen!“ vorgestellt und sich den Fragen der Abgeordneten der Fraktionen gestellt. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2019
NRW braucht unabhängige Erwerbslosenberatungsstellen und Arbeitslosenzentren. Doch die Anlaufstellen für Erwerbslose sind gefährdet. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2019
Der Arbeitslosenreport NRW berichtet regelmäßig von den Entwicklungen am Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen. weiterlesen
Meldung vom 19.06.2019
Das zum Schuljahr 2017/2018 gestartete Projekt „Ich kann was! Kinder im Revier“ zur Stärkung des Offenen Ganztags im Ruhrgebiet, feiert Bergfest. weiterlesen