AWO bietet Duales Studium Pflege an

04.04.2019

Neben der dreijährigen Altenpflege-Ausbildung bietet die AWO Westliches Westfalen 2019 auch ein Duales Studium Pflege an. Kooperationspartner ist die Hochschule für Gesundheit in Bochum.

Der Studiengang Pflege schließt nach 8 Semestern mit dem „Bachelor of Science“ ab und ist ein Vollzeitstudium. Die praktische Ausbildung findet in den Seniorenzentren der AWO statt. Im 7. Semester wird die staatliche Prüfung als Altenpfleger/in abgelegt und somit eine doppelte Qualifikation erworben.

Das Studium beginnt zum Wintersemester am 1. September 2019. Voraussetzung für das Duale Studium ist mindestens die Fachhochschulreife.

Das Duale Studium Pflege verzahnt wissenschaftliches Denken mit pflegerischem Handeln. Mögliche Arbeitsfelder für akademisch ausgebildete Pflegefachkräfte sind besonders qualifizierte Fachkraft-Stellen in Seniorenzentren (z.B. Wundmanager), leitende Tätigkeiten (Wohnbereichsleitungen, Pflegedienst- und Einrichtungsleitungen) oder Stabsstellen (z.B. Abteilung für Qualitätsmanagement).

Weitere Auskünfte zu diesem Modellprojekt, den finanziellen Rahmenbedingungen, den beteiligten Seniorenzentren usw. erteilt die Personalabteilung, Helge Berg unter Tel. 0231 5483 381 oder unter helge.berg@awo-ww.de.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 26.03.2020
Mutter-Vater-Kind-Kureinrichtungen sollen bislang nicht durch das Sozialschutzpaket oder das Krankenhausentlastungsgesetz vor den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise geschützt werden. weiterlesen
Meldung vom 25.03.2020
Aus ganz Deutschland melden Pflegeeinrichtungen einen eklatanten Mangel an Schutzkleidung. Schutzkleidung ist dringend notwendig zum Schutz der Mitarbeitenden und derjenigen, die gepflegt werden. Sie sind besonders verletzlich. weiterlesen
Meldung vom 23.03.2020
NRW-Rettungsschirm muss auch die soziale Infrastruktur sichern weiterlesen
Meldung vom 21.03.2020
Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland fordern die Bundesregierung dringend auf, schnellstmöglich die akut gefährdeten sozialen Dienste zu sichern. weiterlesen
Meldung vom 20.03.2020
Die Arbeiterwohlfahrt fordert mit Blick auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie Maßnahmen zum Erhalt der sozialen Infrastruktur in Deutschland. weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Bund, Länder und Kommunen verstärken täglich ihre Maßnahmen, um die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus zu verlangsamen. Dennoch erkranken derzeit immer mehr Menschen. In dieser Situation erklärt Wolfgang Stadler, Bundesvorstandsvorsitzender der AWO: weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Freien Wohlfahrtspflege bittet NRW-Ministerpräsident Armin Laschet in der Corona-Krise um Unterstützung für die sozialen Dienste und Einrichtungen in NRW. weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Sechs Kurkliniken an Ostsee, Nordsee und im Sauerland schließen weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Das Gesundheitsministerium NRW hat mit einem weiteren Erlaß weitere Regelungen zu den Besuchsmöglichkeiten in Seniorenzentren vorgenommen. Hierin wird von Besuchsverboten oder restriktiven Einschränkungen der Besuche gesprochen. weiterlesen
Meldung vom 11.03.2020
Die Landesarbeitsgemeinschaft der Arbeiterwohlfahrt in NRW fordert, in einem offenen Brief an Gesundheitsminister Laumann und den Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS), die Prüfungen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) in den Seniorenzentren des Verbandes auszusetzen. weiterlesen