AGENDA 2022 Arbeit - Wertschätzung - Ohne Dumping

28.03.2019

Mit der Schaffung eines Sozialen Arbeitsmarktes ist ein wichtiger Schritt zur Neujustierung der Arbeitsmarktpolitik gelungen. Das Teilhabechancengesetz bietet durch den richtigen Ansatz langzeit-arbeitslosen Menschen eine mögliche Perspektive und Chance auf gesellschaftliche Teilhabe.

Und dennoch dürfen wir uns damit nicht zufriedengeben! Es gibt noch viel zu tun und wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass Rahmenbedingungen umfänglich im Sinne der Betroffenen gestaltet werden. Zur nachhaltigen Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit brauchen wir die Etablierung eines dauerhaft öffentlich geförderten Beschäftigungssektors. Junge Volljährige dürfen nicht im Stich gelassen werden! Sie haben ein Recht auf passende Angebote, die sie auf ihrem Weg von der Schule in den Beruf wirksam unterstützen.

Mit dem Titel "AGENDA 2022 Arbeit - Wertschätzung - Ohne Dumping" fasst die AWO NRW wesentliche Forderungen zur Arbeitsmarktpolitik und Jugendsozialarbeit zusammen. Das Positionspapier ist mit und für Fachmultiplikatoren der AWO NRW entwickelt worden. Es soll in die fachliche Auseinandersetzung vor Ort eingebracht werden und die Lobbyarbeit unterstützen. Großen Herausforderungen begegnet die AWO NRW gemeinsam mit guten Lösungen.

AGENDA 2022 als PDF

Weitere Nachrichten

Meldung vom 01.06.2020
Verschwörung hier, Verschwörung da: würde man den Spekulationen auf so mancher Corona-Demo glauben, dann wäre alles in dieser Zeit eine große Verschwörung, meint der Steiger. weiterlesen
Meldung vom 25.05.2020
AWO fordert Chancengerechtigkeit für Kinder und Jugendliche / Aktionswoche beginnt am 25. Mai weiterlesen
Meldung vom 25.05.2020
Bereits Anfang Mai hat sich Wilhelm Schmidt, Präsident der Arbeiterwohlfahrt zum Kriegsende vor 75 Jahren wie folgt geäußert: weiterlesen
Meldung vom 12.05.2020
Gemeinnützige Träger wie die AWO können das austehende Drittel der Pflege-Prämie nicht zahlen weiterlesen
Meldung vom 12.05.2020
Die AWO im westlichen Westfalen hat zum diesjährigen Tag der Pflege einen aus den Reihen derer zu Wort kommen lassen um die es heute geht. Der Rapper ABE ist im bürgerlichen Leben stellvertretender Pflegedienstleister im Friedrich-Krahn-Seniorenzentrum der AWO in Schwerte. weiterlesen
Meldung vom 11.05.2020
Nach Wochen des Besuchsverbots ermöglichten Altenheime in ganz NRW am Muttertag Besuche der Bewohnerinnen und Bewohner. Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW zog einen Tag vor dem Internationalen Tag der Pflege (12. Mai) insgesamt eine positive Bilanz des ersten Öffnungstags. weiterlesen
Meldung vom 08.05.2020
Ab Sonntag sind wieder Besuche möglich – allerdings mit festen Regeln weiterlesen
Meldung vom 08.05.2020
Sie sind die Helden der Gegenwart und werden reichlich gelobt - spätestens wieder am kommenden Dienstag zum Internationalen Tag der Pflege (12. Mai). Doch was ist eigentlich mit den versprochenen Bonus-Zahlungen für die Pflegekräfte? weiterlesen
Meldung vom 05.05.2020
Gemeinsam mit weiteren Verbänden und Vereinen fordert die Arbeiterwohlfahrt einen unbürokratischen und pauschalen Zuschuss von 100 Euro für Menschen, die existenzsichernde Leistungen in Anspruch nehmen. weiterlesen
Meldung vom 01.05.2020
Auf einmal rücken Menschen in den Fokus der Gesellschaft, deren Arbeit früher für viele unsichtbar und selbstverständlich war. Seine aktuelle Glosse widmet der Steiger all jenen, die unser Miteinander heute mehr denn je am Laufen halten. weiterlesen