Ausbildung AWO contra Rechtspopulismus startet zweiten Durchgang – jetzt anmelden!

26.02.2019

Das Projekt Zukunft mit Herz gestalten bietet für AWO-Mitglieder eine Ausbildung „Demokratieförder*innen“ an. An insgesamt drei Wochenenden reflektieren Teilnehmende u. a. ihr eigenes Demokratieverständnis oder lernen, auf Rechtspopulismus und Stammtischparolen zu reagieren. Ab sofort können sich Interessierte für den zweiten Ausbildungsdurchgang anmelden!

Viele Menschen besorgt der gesellschaftliche Rechtsruck. Ihnen gefällt nicht, was sie da sehen. Sie möchten etwas tun. Aber sie fühlen sich oft hilflos. Denn es fällt schwer, auf Diskriminierung und Hetze  zu reagieren. Das erfordert Mut und Übung. Genau hier setzt die Ausbildung AWO contra Rechtspopulismus an.

Termine für 2019 stehen fest – Ausbildung ist kostenlos!

Der erste Ausbildungsdurchgang war ein großer Erfolg. In wenigen Tagen erhalten die frischgebackenen AWO-Demokratieförderer ihre Zertifikate. Ziel ist, dass Teilnehmende der Ausbildung ihr Wissen anschließend in ihrem Umfeld einbringen. Sie wollen und sollen einstehen für demokratische Werte, für Offenheit und Toleranz.

Der zweite Durchgang startet bald. Er umfasst folgende drei Termine:

  1. Modul:  Freitag/Samstag, 5./6. April 2019
  2. Modul:  Freitag/Samstag, 10./11. Mai 2019
  3. Modul:  Freitag/Samstag, 28./29. Juni 2019

Die Ausbildung findet im Eugen-Krautscheid-Haus in Dortmund, Lange Str. 42, statt. Die Teilnahme ist für ehren- und hauptamtliche AWO-Mitglieder kostenlos. Die Plätze sind allerdings begrenzt.

Interesse? Oder noch Fragen? Kontaktieren Sie uns einfach:

Sigrid Pettrup
s.pettrup@awo-dortmund.de
0231/9934-129

Heiko Koch
h.koch@awo-dortmund.de
0231/9934-103

Marian Thöne
m.thoene@awo-dortmund.de
0231/9934-411

Weitere Informationen

Weitere Nachrichten

Meldung vom 21.03.2020
Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland fordern die Bundesregierung dringend auf, schnellstmöglich die akut gefährdeten sozialen Dienste zu sichern. weiterlesen
Meldung vom 20.03.2020
Die Arbeiterwohlfahrt fordert mit Blick auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie Maßnahmen zum Erhalt der sozialen Infrastruktur in Deutschland. weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Bund, Länder und Kommunen verstärken täglich ihre Maßnahmen, um die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus zu verlangsamen. Dennoch erkranken derzeit immer mehr Menschen. In dieser Situation erklärt Wolfgang Stadler, Bundesvorstandsvorsitzender der AWO: weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Freien Wohlfahrtspflege bittet NRW-Ministerpräsident Armin Laschet in der Corona-Krise um Unterstützung für die sozialen Dienste und Einrichtungen in NRW. weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Sechs Kurkliniken an Ostsee, Nordsee und im Sauerland schließen weiterlesen
Meldung vom 18.03.2020
Das Gesundheitsministerium NRW hat mit einem weiteren Erlaß weitere Regelungen zu den Besuchsmöglichkeiten in Seniorenzentren vorgenommen. Hierin wird von Besuchsverboten oder restriktiven Einschränkungen der Besuche gesprochen. weiterlesen
Meldung vom 11.03.2020
Die Landesarbeitsgemeinschaft der Arbeiterwohlfahrt in NRW fordert, in einem offenen Brief an Gesundheitsminister Laumann und den Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS), die Prüfungen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) in den Seniorenzentren des Verbandes auszusetzen. weiterlesen
Meldung vom 10.03.2020
AWO Bezirksverband Westliches Westfalen lud zum Fachtag nach Schwerte weiterlesen
Meldung vom 01.03.2020
Auch die AWO arbeitet am Klimaschutz mit und fängt in einigen Seniorenzentren an. Das gefällt dem Online-Troll-Volk gar nicht. Dabei tut ein bisschen Umweltschutz nicht weh, meint auch der Steiger. weiterlesen
Meldung vom 25.02.2020
Kita und OGS-Unterschriftenliste und offener Brief an Abgeordnete übergeben weiterlesen