Leichter durch den Pflegealltag: AWO bietet präventive Kuren

13.04.2018

Landhaus Fernblick ist Deutschlands erste Vorsorgeklinik für pflegende Angehörige

Das Landhaus Fernblick der AWO darf sich nun offiziell als erste stationäre Vorsorgeeinrichtung speziell für pflegende Angehörige in Begleitung des an Demenz erkrankten  Partners bezeichnen. Die Entwicklungsschritte vom Erholungsangebot zur ersten Vorsorge- bzw. Kureinrichtung Deutschlands dieser Art wurde über mehrere Jahre durch die Arbeitsgemeinschaft der westfälischen Krankenkassen gefördert. Die Einrichtung der AW Kur und Erholung GmbH, in Trägerschaft der AWO Bezirksverband Westliches Westfalen,  ist die erste Vorsorgeeinrichtung Deutschlands dieser Art. in Es befindet sich in Winterberg im Sauerland (NRW).

„Pflegende Angehörige können sich hier präventiv für ihren anstrengenden Alltag stärken. Wir haben Strategien und Therapien entwickelt, mit denen wir Menschen, die pflegen, vorsorglich behandeln, bevor es zu ernsthaften Belastungsstörungen kommt“, so Andreas Frank, Geschäftsführer der AW Kur und Erholung, ein Tochterunternehmen des AWO Bezirksverbandes Westliches Westfalen mit Sitz in Dortmund.

Die Notwendigkeit und Wirksamkeit eines kassenfinanziertes Vorsorgeangebotes   für pflegende Angehörige hat bereits die Medizinische Hochschule Hannover bestätigt. Sie hat 2016 eine groß angelegte Studie im Landhaus Fernblick durchgeführt und pflegende Angehörige befragt. „Menschen, die einen Angehörigen zuhause pflegen, benötigen dringend Entlastung und Entspannung. Während einer Kur lernen sie Methoden kennen, die ihnen das Leben deutlich erleichtern“, so Frank.

Die Besonderheit der AWO-Vorsorgeklinik: Auch die pflegebedürftigen Angehörigen können mitkommen und werden im Landhaus Fernblick von erfahrenen Fachkräften betreut. „Das ist für die meisten besonders wichtig, weil sie oft Hemmungen haben, ihre Angehörigen etwa in einer Kurzzeitpflege unterzubringen, während sie eine Kur machen“, sagt Andreas Frank.

Der „Kurbedarf“ wird vom Hausarzt bescheinigt und dann bei den Krankenkassen beantragt und genehmigt. Die Vorsorgeklinik Landhaus Fernblick bildet therapeutische Maßnahmen in den Indikationsbereichen Muskel- oder Skeletterkrankungen, psychosomatische Beschwerden oder Diabetes Typ 2 ab.

Weitere Informationen unter www.aw-kur.de

Weitere Nachrichten

Meldung vom 19.04.2018
Rund um das Thema „Auszeit für pflegende Angehörige“ dreht sich unsere AWO-Talkrunde auf der Messebühne. Am Montag, 28. Mai, ab 16.30 Uhr erfahren Sie, welche Probleme und Belastungen pflegenden Angehörigen den Alltag erschweren. weiterlesen
Meldung vom 18.04.2018
120 AWO Freundinnen und Freunde aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland und NRW trafen sich in Dortmund, um am neuen Grundsatzprogramm zu arbeiten. weiterlesen
Meldung vom 13.04.2018
Landhaus Fernblick ist Deutschlands erste Vorsorgeklinik für pflegende Angehörige weiterlesen
Meldung vom 09.04.2018
Die Gruppe „Migranten mischen mit (MMM)“ des Jugendmigrationsdienstes der AWO Lippstadt hat ein Projekt mit dem Titel „Flüchtlingen ein Gesicht geben“ entwickelt. weiterlesen
Meldung vom 01.04.2018
Schlimmes befürchtet "der Steiger" für das deutsche Gesundheitssystem für den Fall, dass Minister Spahn seine skurrilen Ideen zum Thema Hartz IV und Tafeln auch dort zum Maßstab macht. weiterlesen
Meldung vom 22.03.2018
AWO NRW lud zum Fachtag nach Düsseldorf ein, der sich mit den Perspektiven der Schulsozialarbeit befasste. Rund 100 Fachkräfte waren gekommen, um sich mit den Herausforderungen der Schulsozialarbeit zu befassen. weiterlesen
Meldung vom 21.03.2018
Bezirksverband beteiligt sich am bundesweiten Aktionstag weiterlesen
Meldung vom 16.03.2018
Im Frieda-Nickel-Seniorenzentrum der AWO in Bochum startet ein neues Projekt. weiterlesen
Meldung vom 15.03.2018
Seltene Einblicke gewährte die AWO einem Fernseh-Team des WDR. Der Sender berichtete anlässlich des Weltfrauentages über die Arbeit im Frauenhaus. weiterlesen
Meldung vom 14.03.2018
Fachkräftemangel und Altenpflegeausbildung sind die drängendsten Probleme weiterlesen